Jede gesundheitliche Krise ist eine Chance für eine bewusste Ernährung

Die Ernährung spielt eine sehr wichtige Rolle. Man sollte konkret schauen, welche Problematik vorliegt und was bei dem vorliegenden gesundheitlichen Problem zuträglich ist und was nicht.

Mit der individuell abgestimmten ausgewogenen Ernährung können wir den Körper wieder in sein gesundes Gleichgewicht bringen.

Hier einige grundsätzliche Tipps, die für die meisten heutigen Gesundheitsprobleme hilfreich sind:

Alles Bio
Nur Bio-Produkte, insbesondere Fleisch/Fisch/Milch, aber auch das Gemüse/Obst etc. Herkömmliche Produkte sind stark belastet mit allen möglichen Toxinen.

Kohlehydrate reduzieren
Kohlehydrate drastisch reduzieren. Kohlehydrate wirken ähnlich wie Zucker, von daher sollten sie drastisch reduziert werden. Insbesondere Weizen weglassen.

Grüne Smoothies und Superfoods
Eine geniale Ergänzung unserer Ernährung sind grüne Smoothies mit Superfoods.
Hierbei muss ich schauen, was vertrage ich, was nicht.
Insbesondere Smoothies mit Brennessel, Maca, rohem Kakao- und Carob sind supergesund für die Knochen. Oben genannte Zutaten kann man bestellen unter: www.amritaorganics.org

Glutenfreie Kost
Jegliche Kohlehydrate wie Weizen, etc. verschleimen den Darm
Wesentlich besser sind Reis, Hirse, Mais.

Zucker streichen
Zucker gänzlich weglassen, auch alles natürlich Süße nur begrenzt.

Was kann man Süßes zu sich nehmen?
In Ordnung sind – in Maßen – wenn man mal wirklich Lust auf etwas Süßes hat, Xylitol, Obst oder Trockenfrüchte (besser einweichen).

Kohl
Super gesund: alle Kohlarten, wie z.B. Brokkoli, Rosenkohl, Wirsing – man verträgt Kohl gut, wird er nicht gleichzeitig mit Kohlehydraten und Proteinen gemischt. Allerdings muss man wissen, dass Kohlarten bei gleichzeitiger Einnahme von blutverdünnenenden Mitteln deren Wirkung reduziert.

Milchprodukte

Keine konventionellen Milchprodukte.
Bevorzugt, aber auch hier reduziert Ziege- und Schafprodukte aus ökologischem Anbau.

Öle/Fette
Zum Kochen: es gibt nur drei Fette, die man unbedenklich erhitzen kann (laut Dr. Malte Hozzel): Ghee (geklärte Butter), Kokosfett und Palmfett.
Zum Essen: Rohmilchbutter, Olivenöl, Leinöl (falls wirklich frisch gepresst und korrekt = dunkel und kühl gelagert.)